WordPress Logo

WordPress: Link-Titel-Feld zurückbringen

Mich hat man heute gefragt, wo denn seit WordPress 4.2 das Titel-Feld bei Links nun ist. Ehrlich gesagt ist mir das noch gar nicht aufgefallen. Liegt wahrscheinlicher daran, dass ich schon lange nichts mehr gebloggt habe oder wenig Text-Links gesetzt habe. Aber es stimmt, seit WordPress 4.2 ist dieses Feld verschwunden! Bei der Einrichtung eines Text-Links gibt es nur noch die Felder „URL“ und „Linktext“:

WordPress 4.3 Link anlegen: URL und Linktext

WordPress 4.3 Link anlegen: URL und Linktext

Kein Titel-Feld mehr! Anscheinend vermissen aber viele Leute das Titel-Feld ab WordPress 4.2. Daher haben sich 2 Entwickler mit den Problem auseinandergesetzt und das WordPress Restore Title Link Field Plugin geschrieben, welches das Titel-Feld wieder zurück bringt:

WordPress mit Plugin Restore Link Title Field

WordPress mit Plugin Restore Link Title Field

Jetzt kann man wieder einen Link-Titel eingeben. Als Alternative kann man auch das WordPress Plugin Title and Nofollow for Links einsetzen. Letzteres benutze ich in meinen Blogs.

WordPress Logo

WordPress: Richtige Zeitzone einstellen, dann klappt es auch mit der Zeitumstellung

Weil mich mal wieder einige fragten: Stellt bei WordPress unter „Einstellungen“- „Allgemein“ keine Zeitzone ein, also z.B. „UTC+1“, sondern wählt eine Stadt aus! In meinem Fall wäre es „Berlin“. Dadurch braucht ihr Euch bei der Zeitumstellung um nichts kümmern, denn durch die Stadt-Auswahl stellt sich die Uhr in WordPress automatisch. Dann klappt es auch mit der zeitgesteuerten Veröffentlichung …

 

WordPress Zeitzone

WordPress Zeitzone

Nichts hat sich geändert. Dann aber doch.

Es ist schon sehr lange her das ich bei einer Blogparade mitgemacht habe. Die letze an die ich mir erinnere war zum Thema WordPress Plugins. Glaube ich. Mindestens genauso lange her ist es auch, dass ich am Community Camp teilgenommen habe. Das Community Camp war vor einigen Wochen wieder in Berlin und auch Roland Panter war dort anzutreffen. Er hat die Gunst der Stunde genutzt und auch gleich seine Blogparade zum Thema „Was hat sich seit Edward Snowden für Euch geändert“ beworben.
Unabhängig von dem Aufruf zur Blogparade wurde ich in den letzten Wochen schon mehrfach inhaltlich auf dasselbe Thema angesprochen und nutze somit gleich die Gelegenheit die angesprochenen Sachen mal zu verschriftlichen.
Als vor einem Jahr die Enthüllungen von Edward Snowden veröffentlicht wurden, hat es mich nicht sonderlich geschockt. Ein Geheimdienst ist ein Geheimdienst. Der macht was so ein Geheimdienst eben macht. Auch die Methoden, die bis dahin nur reine Theorie waren, waren auf einmal die Wirklichkeit. Wer also bis dahin glaubte, dass alles seinen geordneten Weg geht und sich jeder Geheimdienst an das geltende Recht hält, lebt in der blauen Cloud. Was mich aber schockte was das ganze Ausmaß. Wer mit wem, wie, wann und warum. Ob das jemals alles rauskommt …
Nun ist es sicherlich für jemanden der sich fast jeden Tag damit beschäftigt, einfacher die Enthüllungen zu verstehen und gegebenfalls Gegenschritte einzuleiten. Für den Otto-Normalbürger ist das schon wesentlich schwieriger und muss sich darauf verlassen, dass sei Vertrauen in Menschen und Dienste nicht beschädigt wird. Wer zu kostenlosen Angeboten greift, der muss dann auch den Eingriff auf die Daten hinnehmen. Geiz ist nicht geil! Investiert lieber etwas und geht auf Nummer sicher das eure Daten sicher sind.
Etwas hat sich aber auch für mich geändert. Ich habe schon vor den Enthüllungen darauf geachtet, dass ich per https im Internet unterwegs bin. Bei unverschlüsselten Verbindungen zu einem Dienst habe ich meisten einen großen Bogen gemacht. Nicht weil ich gedacht habe das die NSA und Co. da mitliest, nein ich fühlte mich nicht wohl meine Daten unverschlüsselt (also im Klartext) durchs Netz zu schicken. Im Gegensatz zu damals denke ich heute auch vielmehr darüber nach was ich wie absichern kann und wo meine Daten überall sind.
Damals habe ich z.B. für „belanglosen“ Datenaustausch gerne Dropbox genutzt. Die einfache Handhabung machte es einem möglich schnell und zuverlässig Daten auszutauschen. Der Gedanke daran, dass diese Daten in fremde Hände kommen könnten war mir egal. Schließlich ging es nur um „belanglose“ Daten. Aber auch mit belanglosen Daten lässt sich etwas anfangen. Heute verzichte ich auf Dropbox ganz und nutze meine eigene kleine Cloud für sowas. Die Datenverbindungen werden hier nicht nur per TLS gesichert, sondern auch die Daten auf dem Server sind verschlüsselt. Sollte der Server mal in fremde Hände fallen, dann kann man mit den Daten nichts anfangen. Sensible Daten habe ich immer verschlüsselt in die Dropbox geladen und das mach ich bei meiner eigenen Cloud auch weiterhin so.
Aber ganz klar, das Vertrauen in fremde Dienste ist beschädigt. Misstrauen gegenüber anderen Diensten und Firmen ist größer geworden. Es hat sich nicht nur die Wahrnehmung verändert sondern auch das tägliche nutzen. Man stellt vieles in Frage. Ich überlege heute sicherlich 2-3 Mal mehr darüber nach, wo ich meine Daten hochlade…

Google Rich Snippets mit Schema.org

Schema.org – Nützliche Zusatzinformationen für Suchmaschinen

Seit Monaten hatte ich mir vorgenommen mich mit dem Schema zu beschäftigen. Nein, nicht mit dem Schema aus der TV-Serie Fringe, sondern mit Schema.org. ;)

Moderne Websites und Themes setzen heute auf Schema.org. Schema.org ist eine Initiative der größten Suchmaschinen der Welt Google, Bing, Yahoo und Yandex. Ziel dieser Initiative ist es, die Inhalte und Struktur einer Website besser zu verstehen und zuzuordnen. Mit Hilfe von HTML-Markups werden die Inhalte und die Struktur der Website beschrieben. Dadurch wird es den Suchmaschinen leichter gemacht den Inhalt besser zu interpretieren. Suchergebnisse können dadurch besser dargestellt werden und bieten mitunter auch einen Mehrwert (Thema Rich Snippets). Zum Beispiel können Termine von Kochkursen mit dem Suchergebnis dargestellt werden:

Suchergebnis "Event" mit den Terminen

Suchergebnis „Event“ mit den Terminen

Rezepte werden nicht nur mit einem Bild dargestellt, sondern auch gleichzeitig mit Bewertung:

Suchergebnis "Rezept" mit Bild und Bewertung

Suchergebnis „Rezept“ mit Bild und Bewertung

Continue reading…

Websenat Suchergebnis ohne Foto

Probleme mit Umlauten beim Google Authorship

Ich wunderte mich schon seit einiger Zeit, warum bei den ganzen Websenat Blogposts kein Bild mehr bei den Google Suchergebnissen angezeigt wird. Das gibt es schon ein paar Monate (vielleicht auch schon Jahre) und viele Websites/Blogs haben das inzwischen eingebunden. Damit ein Bild neben dem Suchergebniss angezeigt wird, muss man ein Link auf der Website zu seinem Google+ Profil anlegen. Wie das ganze funktioniert beschreibt Google in dem Beitrag Autoreninformationen in Suchergebnissen.

Zum Google+ Start gab es damals nur die Google+ ID über die man sich identifizieren konnte. Inzwischen kann man die Google+ ID in seinen Namen ändern. Was in meinem Fall zu dem Problem geführt hat. Ich dachte der Name im Link ist schöner als die lange Google+ ID und änderte das in meinen Websites. Nur leider scheint Google Probleme mit Umlauten (oder ähnliches) im Link zu haben und zeigt dann das Bild neben dem Suchergebnis nicht mehr an. Eine kurze Recherche bei Google offenbarte, dass es andere Nutzer mit gleichem Problem gibt. Eine Lösung von Google gibt es derzeit. Einzige Lösung: Statt den Namen wieder die Google+ ID nehmen. Die funktioniert auch weiterhin.