Suchmaschinen können Flash lesen

Ich hatte das auf dem BarCamp in Jena schon mal angesprochen und da wurde ich komisch angeguckt. Jetzt ist es aber wahr geworden!
Wie ich gerade bei heise gelesen habe, kann jetzt Google und Yahoo Flashinhalte „lesen“. Google hat anscheinend schon mit der Einarbeitung in seine Suche begonnen. Yahoo zieht nach und wird das mit einem zukünftigen Suchmaschinen-Update können. Wann die anderen Suchmaschinenbetreiber diese Funktion aufnehmen, konnte ich nicht finden. Beide Unternehmen erhielten dafür Hilfe von Adobe. Schließlich erhofft sich Adobe davon seinen Flash-Markt zu vergrößern. Aber auch die Suchmaschinenbetrieber können davon provitieren. Die Suchergebnisse könnten sich dadurch verbessern. Weiter Informationen finden sich im Adobe SWF searchability FAQ oder bei Google im Webmaster Central Blog.

Quelle: heise.de

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.

Leave a Reply

3 Kommentare

  1. Die Meldung hätte sich Google sparen können imho. Sorgt nur für mehr Verwirrung – So richtig Sinn werden reine Flash Seiten niemals machen

  2. Hätte ich ja nicht gedacht! Ich denke auch ein gesunder Ausgleich von beidem machts!

  3. Pingback: Google PR-Update läuft - Websenat

Next ArticleStudie: Politik im Web 2.0