Test: TomTom One D-A-CH

TomTon One DACH in AktionIch habe mir bei der Media Markt Eröffnung im Alexa am Alexanderplatz in Berlin ein Navi für meinen Smart gekauft. Somit kann ich jetzt den alten Stadtplan dort auch entsorgen. Es gab dort mehrere Navigationsgeräte im Angebot und als wir dort waren, waren auch noch alle verfügbar ;)
Ich habe mich für das TomTom One (DACH) entschieden und konnte es jetzt etwas länger als eine Woche lang testen und bin eigentlich sehr überrascht.
Die technischen Eckdaten:

  • GPS-Chipsatz mit hoher Leistung
  • interner Litium-Ionen-Akku (2 Stunden Nutzungsdauer)
  • 6 x 82 x 25 mm, 174 g
  • Bluetooth 2.0Hochwertiger Touchscreen
  • einfaches Menü mit Grafiken
  • Schnelle GPS-Signalerkennung
  • Tragbar, leicht und im praktischen Brieftaschenformat
  • Kartenmaterial auf dem internen Speicher
  • Speicher mit SD-Karte erweiterbar
  • Routenauswahl: schnellste, kürzeste, nur Autobahnen etc.
  • Blendfreies Display
  • Navigation nach Postleitzahl
  • Kristallklare 3D- und 2D-Grafiken
  • Integrierte Bluetoothâ„¢-Technologie für TomTom PLUS-Dienste mit Handy

Ich wollte nicht unbedingt TMC haben, denn in Berlin entsteht so schnell ein Stau, da würde auch das TMC nichts bringen. Für weite Strecken (besonders Autobahn) macht TMC, TMCpro und „was es sonst noch so gibt“ durchaus Sinn. Aber wann fahre ich schon mal weit weg? Mit einem Smart weit wegfahren? (Sorry, Max ich weiß Du machst das) Ich aber nicht! ;) Auch ohne TMC ist das Navi klasse. Ich empfehle aber gleich jedem die angebotenen Softwareupdates zu installieren. Die ersten Male hat es ewig gebraucht die Satelliten-Verbindung herzustellen. Durch die jetzt installierten Updates geht das um einiges zügiger. Das Navi scheint jetzt auch etwas schneller die Routen zu berechenen. Erstaunlich finde ich das das TomTom auch in einer Dachwohnung noch Empfang hat. Ich kenne noch andere Navigeräte die das nicht können.
Eine Merkwürdigkeit ist mir dennoch aufgefallen. Mein USB-GPS-Empfänger liefert andere Koordinaten als der TomTom. Okay, sind nur minimale Abweichungen aber es gibt eine. Wieso das passiert kann ich nicht erklären. Ich denke mal es liegt an den unterscheidlichen GPS-Chips, aber meiner Meinung nach sollte das nicht passieren. Aber wahrscheinlich kann man das als normaler Nutzer verkraften. Handelt sich anscheinend nur um einige Meter ;)
TomTom bietet nun noch einige kostenpflichtige Abos an, mit dem man sein Navi aufbohren kann. Ich könnte mich bei TomTomPlus anmelden und mir dann die Verkehrsmeldungen über Daten-SMS auf mein TomTom One (per Handy) übertragen lassen. Das kostet aber Geld und wie schon erwähnt halte ich es für Berlin eher sinnlos. Außerdem kann man sich die Standorte von Radarkästen auf das Navi installieren lassen. Bei TomTom will man dafür ca. 30 € haben oder man macht gleich ein Abo. Kommt für auch nicht in Frage, denn bei Radarfalle.de gibt es das fast umsonst. Da bezahlt man für die Registrierung ca. 10 € und hat ein Jahr Zugriff auf den Download-Bereich.

So, werde jetzt schon eine neue Route programmieren, denn ich geh heute Abend Riesenschnitzel (46 cm Durchmesser, 1,2 kg, 11,90 €) essen ;) ich werde aber nur einen Salat essen!

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.

Leave a Reply

10 Kommentare

  1. JackR

    Hat Du jetzt eine smart?

  2. Jepp, ich hab jetzt einen Smart ;) für Berlin das beste Auto. In Berlin-Mitte bekomm ich sonst keinen Parkplatz oder aber 800 Meter weiter weg.

  3. JackR

    Viel Spaß beim Schnitzel essen.
    Ist ja toll mit dem smart : – )
    Macht bestimmt spaß

  4. Jepp, kann Dich ja mal mitnehmen. ;) Schon mal migefahren?

  5. JackR

    nur damals bei angela.
    das war witzig.
    können wir machen :-)

  6. Ich hab zu der sogar noch (etwas) Kontakt ;) aber ich denke mal die wird ihren Smart nicht mehr haben, denn die sind ja nun zu dritt!

  7. Ein schöner Bericht über das TomTom One. Es ist tatsächlich ein sehr zuverlässiges Navi. Die Abweichungen zwischen gerät und GPS-Receiver sind allerdings bei uns noch nicht aufgetreten. Schade ist nur, übrigens auch bei der neuen version TomTom One 3rd, dass kein TMC dabei ist. Es kann gerade bei Autobahnfahrten schon eine Menge zeit sparen, wenn der Stau rechtzeitig angezeigt wird.

  8. Ja, ist wirklich gut das Gerät. Morgen wird es von Max auf Autobahntauglichkeit gecheckt. TMC ist wirklich was für die Autobahn. Für eine Stadt wie Berlin lohnt es sich eigentlich nicht. Ich habe aber auch schön öffters auf der Autobahn, mit einem anderen Navi, bemerkt, dass manche TMC-Meldungen veraltet waren oder gar nicht zu trafen.

Next Articledesign room