Zurück aus Italien ohne iPhone

Gestern noch in Italien heute schon wieder in Berlin. Na ja, so schnell kann man unterwegs sein. War ja auch nur ein kleiner Kurzurlaub. Kurz, aber echt toll. Hab wieder mal viel von Italien gesehen. Sonne, gutes Essen und nette Gesellschaft. Was will man mehr ;)

Na ja, eigentlich sind Max und ich darunter gefahren, um unsere neuen Spielzeuge abzuholen. Doch leider hat es die italienische Post nicht so mit der Termin-Zustellung. Wir waren fast 1 Woche da und genau in dieser sollten die bestellten iPhones kommen. Kommen sicherlich in den nächsten Tagen bei bei meinen italienischen Freunden an.
Aber was wäre so ein Vorhaben wenn man nicht Plan B hat. In nicht Mal einer Woche werden wir unsere neuen iPhone 3GS in unseren Händen halten. Dann kann das spielen ja beginnen.

Die Jagd nach dem günstigem iPhone 3GS in Italien

Vielleicht haben es schon einige mitbekommen oder aber auch nicht, ich bin Italien zu Erholung. Na ja, fast ;) Wir sind fast jeden Tag in einem anderen Winkel in Italien und Südtirol unterwegs. Nicht nur um uns die Gegend anzuschauen, sondern auch mal in Erfahrung zu bringen wie es mit den italienischen iPhones aussieht.

Leider haben wir nicht überall einen Handyshop gefunden. In Bozen auf dem Waltherplatz gibt es einen Vodafone-Shop, der verkauft es für ca. 720 Euro. In anderen Shops wurden wir erst gar nicht fündig. Die meisten haben es noch nicht mal im Angebot und verkaufen immer noch das iPhone 3G. Südlich von Bozen kam ich mir irgendwie komisch vor, weil ich das Gefühl hatte das man es auch nicht unbedingt an Touristen abgeben würde. Noch weiter südlicher, in Venedig, haben wir zwar den Vodafone-Shop gefunden, allerdings war schon im Schaufenster nur der Ständer und das Preisschild zu sehen. Dort kostete es sogar 740 Euro.

Daher meine Empfehlung: Bestellt das iPhone im italienischen Applestore und lasst es an eine italienische Adresse schicken. Damit kommt ihr auf jedenfall günstiger weg. Vielleicht habt ihr Bekannte oder Verwandte in Italien. Die können Euch das dann nach Deutschland schicken. Oder ihr verbindet es so wie ich mit einem Italien-Urlaub ;) Bedenkt aber, dass die Garantie von Apple nur in dem Lang gilt, wo Ihr es gekauft habt!

iPhone günstig kaufen

Heute wurde ich mehrmals auf das neue iPhone 3GS angesprochen und ob es sich lohnt dieses zu kaufen. Jein, das iPhone 3GS ist ein tolles Handy und nun kann es endlich mit den aktuellen Smartphones mithalten. Ich selbst habe auch immer die schlechte Kamera kritisiert. Nun hab ich nur noch das t-mobile-Monopol zu bemängeln. Aber auch das kann man mittlerweile umgehen, wenn man nicht wirklich einen 2 Jahres-Vertrag abschliessen möchte.
Ich selber würde mich ungern auf einen 2 Jahres-Vertrag einlassen. In Zeiten wo die Handygebühren immer günstiger werden und die anderen Anbieter auch an den Preisschrauben drehen, würde ich immer wieder einen PrePaid-Vertrag nehmen. Momentan telefoniere ich mit Fonic (9 cent in alle Netze und SMS) und bin zufrieden. Das Einsparpotenzial für mich ist dabei enorm.
Wenn man das genauso wie ich macht, dann muss man leider etwas mehr für das neue iPhone bezahlen. Simyo bietet es zum Beispiel, je nach Modell, für 590-675 € an. Das Handy ist dann SIM- und Netlockfrei! Außerdem hat man die volle Garantie und Gewährleistung. Man kann das iPhone natürlich auch in Italien (bei Vodafone und TIM; nur an mit italienischer Adresse) kaufen. Dort gibt es diese auch SIM- und Netlockfrei, aber die Garantie und Gewährleistung bekommt man dann auch nur in Italien! Sollte etwas mit dem Handy nicht stimmen, dann man muss die Garantieansprüche auch in Italien geltend machen. Wen dies nicht stört, der kann dort noch ein paar Euro sparen. Ansonsten empfehle ich jedem ein paar Wochen zu warten, denn dann wird sich der Preis etwas normalisieren. Außerdem wird das neue iPhone 3G S erst ab 26. Juni in Belgien und ab 7./9. Juli in Tschechien verkauft. Allerdings hab ich noch nichts über die Preise gehört. Aber Tschechien wird wohl den günstigsten Preis haben.

Auch lesenswert: Gesucht: Faire Tarife für das iPhone

Dr. Oetker „Die Ofenfrische“ im trnd-Pizzatest

"Die Ofenfrische" verpackt

"Die Ofenfrische" verpackt

Ich hatte ja schon berichtet, dass ich bei trnd für den Pizzatest von Dr. Oetker „Die Ofenfrische“ angenommen wurde. Gestern war es dann endlich  soweit und habe zum großen Pizzaessen eingeladen. Da wir keinen Ofen auf Arbeit haben, hat sich das Kochatelier Berlin bereiterklärt ihre kleine Kochschule zu Verfügung zu stellen. Dafür möchte ich mich hiermit schon mal bedanken. Hier mein Bericht:
Nach der Arbeit bin ich gestern gleich in die Metro gedüst und habe 11 Pizzen geholt. In der Metro sind diese nicht unbedingt günstiger, aber ich habe in keinem anderem Supermarkt eine solche Auswahl (Diavolo, Speciale, Schinken-Ananas, Thunfisch, etc.) vor gefunden. Mit den Pizzen bewaffnet bin ich zum Kochatelier Berlin gefahren. Dort wurde mir die kleine Kochschule zu Verfügung gestellt. Die Ausstattung der Kochschule war eigentlich wie zu Hause. Na ja, fast ;) Es gab 3 Backöfen mit einer Pizzastufe. Während ich auf meine Tester wartete, habe ich den Tisch gedeckt und mir die Hinweise auf den Pizza-Packungen durchgelesen. Allein die Abbildungen machten Appetit. Als dann alle da waren habe ich etwas zu den Pizzen und trnd erzählt. Ich konnte durch das studieren der zusätzlichen Informationen, die im trnd-Paket waren, einiges an Hintergrundwissen bieten ;) Besonders die Geschichte der Pizza kam gut an. Währendessen haben wir die einige Pizzen aus ihren Verpackungen befreien können und auf die Bleche verteilt. Damit wir nichts falsch machten, haben wir uns für die Pizzastufe der Backöfen entschieden. Diese entsprachen fast den Vorgaben auf den Verpackungen. Man konnte den Pizzen beim hochbacken richtig zu schauen. Nach ca. 15 Minuten waren diese dann fertig und die fertigen Pizzen wurden angerichtet. Gut das ich genug gekauft hatte, denn die ersten 4 Pizzen waren sofort verputzt.

"Die Ofenfrische" wird geschnitten

"Die Ofenfrische" wird geschnitten

Meinen Kollegen und Freunden hat es anscheinend geschmeckt. Nachdem die ersten Pizzen gegessen waren, haben wir die restlichen gebacken. Inzwischen haben wir die Fragebögen ausgefüllt. Nach weiteren 15 Minuten waren auch die restlichen Pizzen fertig. Dem Kochkurs in der anderen Kochschule im Kochatelier Berlin blieben wir aber nicht verborgen. Durch den leckeren Pizzaduft wurden einige Kursteilnehmer angezogen und wollten auch mal probieren. Auch die Köche der Kochschule ließen es sich nehmen einige Stücke zu verzehren. Allen hat es geschmeckt und waren satt. Die Pizza kam so gut an, dass wir bald wieder so einen Pizzaabend machen wollen. Natürlich ist auch wieder „Die Ofenfrische“ von Dr. Oetker mit dabei.
Am besten hat mir Vier-Käse, Pepperoni-Salami und, obwohl ich keine Barbecue-Sauce mag, die Bacon Barbecue geschmeckt. Die Pizzen sehen super aus und der Teig schmeckt wie frisch beim Italiener. Meine Freunde schwärmen aber noch von der Thunfisch und der Mozzarella-Pesto. Empfehlen kann man eigentlich alle Sorten, aber es wird schwierig sein diese auch immer zu bekommen. In der Metro hatten sie schon nicht alle Sorten und auch nur noch wenige Packungen. Für mich steht fest, außer der Dr. Oetker „Die Ofenfrische“ kommt mir keine andere Pizza mehr ins Haus. Werde mir morgen gleich mal die nächsten kaufen. Danke trnd das ich dabei sein durfte! Mehr Bilder gibt es in meiner Gallery.