Ferrari (VoIP) Roadshow morgen in Potsdam

Morgen bin ich mal wieder in Potsdam. Nein, kein Urlaub! Obwohl, Potsdam ist schön. War auch schon lange nicht mehr da. Da letzte Mal zusammen mit Max zum forum IPTV. Werde morgen vorher dort noch einen Freund besuchen und dann zu der Roadshow von Ferrari im Kongresshotel Potsdam gehen. Nein, ich will mir kein neues Auto kaufen. Wenn dann aber auch keinen Ferrari. ;)
Diese Firma heißt eigentlich auch Ferrari electronic AG und ist somit auch kein Autohersteller, sondern ein Hersteller von Mediagateways (VoIP-Gateways) für die Anbindung an Microsoft Exchange Server 2007 und Microsoft Office Communication Server 2007. Für den privaten Gebrauch eigentlich total uninteressant. Es sei denn man hat wie ich /wir einen eigenen Exchange Server 2007 (dazu später mehr) im Einsatz. Meistens haben eher Unternehmen Exchange im Einsatz und möchten die neuen Unified Messaging Funktionen nutzen. Denn seit der neuen Version von Exchange ist es möglich, Faxe direkt in sein Posteingang zu bekommen oder per Telefon (OVA) sich E-Mails, Termine, etc. vorlesen zu lassen. Diese Features sind wirklich nett und hilfreich.
Damit dies auch ohne Probleme funktioniert braucht man entweder eine VoIP-Telefonanlage oder eben ein solches Gateway von Ferrari electronic. Ich glaube die wenigsten größeren Unternehmen (in meinem Umfeld) haben schon ihre komplette TK-Infrastruktur auf VoIP umgestellt. Für kleinere Unternehmen/Firmen kann ich dies nur empfehlen. Man kann mit der Umstellung auf VoIP (später) sparen, aber bis dahin muss einiges investiert (Zeit, Geld, Manpower, Software, Hardware, etc.) werden. Die meisten scheuen die verbundenen Kosten. Daher sucht man nach einer Zwischenlösung. Um trotzdem mit seiner jetzigen (herkömmlichen) TK-Struktur die Unified Messaging Tools zu nutzen, benötigt man so ein Mediagateway von Ferrari electronic. Dies schafft die Anbindung und die Nutzung von Exchange mit einer herkömmliche TK-Anlage. Außer Ferrari electronic gibt es auch noch andere Firmen am Markt, aber ich finde das Zusammenspiel von Hard- und Software der Ferrari Lösung an interessantesten. Ich schau mir das morgen mal an und vielleicht kommt die Lösung für Arbeit in Frage.

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.

Leave a Reply

2 Kommentare

  1. Mich wundert ja eher das die „Ferrari“ benutzen dürfen. Ich hätte gedacht das dies als Markenname geschützt ist

  2. Tja, wahrscheinlich geht das weil sie beide unterschiedliche Bereiche (Märkte) bedienen. Ferrari wird sicherlich nicht in allen Bereichen die Wortmarke gesichert haben.

Next ArticleKnight Rider TV-Intro