PC für die Wand

Ani Jack PCIch hab schon viele PCs gesehen, aber noch nicht so kleine wie diese. Wirklich unglaublich was das kleine Ding so kann. Okay, es handelt sich nur um einen Thin Client („Kleincomputer“ die sich nur zu einem Terminalserver verbinden), aber so kleine habe ich da auch noch nicht gesehen. Krankenhäuser benutzen meistens Thin Clients. Die Investitution in eine Terminaldienste-Anlage ist auf den ersten Moment sehr teuer, aber wenn man die Server gut ausbaut hat man eigentlich keine Probleme (mit den Usern). Administrationsaufwand ist bei Thin Clients sehr gering. Fast gar kein Aufwand. Es brauchen z.B. keine Updates usw. eingespielt werden.
Dieser kleine Thin Client arbeitet mit Windows CE und ist auch nur für das Artbeiten mit einem Terminalserver gedacht. Jack PC passt in die Wand. Er ist nicht größer als eine Steckdose. Bietet Anschluss für RGB/DVI, USB und Audio. Sromverbrauch ist auch deutlich gering, nur 5 Watt. Angeschlossen wird das ganze direkt am CAT5-Kabel über welches es auch mit Strom versorgt (Power-over-Ethernet (PoE) IEEE802.3af) wird.

Via: Jack PC | our-picks.com

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.

Leave a Reply

Next ArticleIch habe die Haare auch wieder schön