Bye bye putty! Hello Kitty!

Heute gibt es mal einen kleinen feinen Softwaretipp für Admins:

Wer viel mit Servern per SSH oder mit TELNET auf Netzwerkgeräten arbeitet, der benötigt unter Windows ein Programm für den Konsolenzugriff. Die meisten von Euch werden sicherlich das kleine Programm putty dafür benutzen. Doch leider ist putty schon etwas in die Jahre gekommen. Die letzte putty Version 0.62 ist vom 10.12.2011 und dort wurden auch nur Bugs beseitigt. Seit Jahren kommen keine neuen Funktionen mehr hinzu. Aber es gibt eine Alternative: Kitty! Kitty ist ein Fork von putty 0.62 und hat nicht nur die bekannten putty Funktionen, sondern auch noch zahlreiche Extras von den Entwicklern spendiert bekommen. Mit den neuen Funktionen sind viele Sachen einfacher geworden. Mit wenigen Handgriffen lassen sich bestimmte Sachen auch automatisieren. Wer mit putty gearbeitet hat, der wird auch mit kitty zurechtkommen:

Kitty - ssh/telnet Client

Mit Kitty hat man ohne Probleme (Kitty runterladen, starten und fertig.) Zugriff auf die gespeicherten Verbindungen von putty. Diese werde nämlich in der Windows-Registry gespeichert. Dies ist zum Beispiel auch eine Einschränkung von putty die ich gar nicht mag. Die Verbindungen lassen sich mit putty auch nicht aus der Registry exportieren. Mit Kitty ist das kein Problem. Im Ordner von Kitty einfach eine „kitty.ini“-Datei anlegen und folgendes reinschreiben:
[KiTTY] savemode=dir
Wird jetzt Kitty gestartet, dann werden einige Verzeichnisse (Commands, Folders, Launcher, Sessions, Sessions_Commands, SshHostKeys) angelegt. Werden nun neue Verbindungen eingerichtet, dann werden diese nicht mehr in der Registry gespeichert, sondern im Sessions-Ordner in einzelnen Dateien.
Damit die gespeicherten putty Verbindungen auch dort landen, muss Kitty einmal mit einer Option gestartet werden: kitty.exe -convert-dir
Schon hat man eine portable Version von Kitty. Natürlich kann Kitty noch viel: Tray-Launcher, Auto-Login, Verbindungsverwaltung, … Probiert es am besten selber aus.

Kitty: Download | Funktionen | Command-line Options

TweetDeck v2.0 für iPhone erschienen

TweetDeck benutze ich eigentlich schon lange nicht mehr. Jedenfalls nicht auf dem iPhone oder auf dem iPad. Ich benutze es eigentlich nur in der Desktop-Version. Der Twitter-Client ist eigentlich der bekannteste und hat auch wirklich viel zu bieten. Nun wurde TweetDeck komplett für das iPhone überarbeitet und ist ab sofort kostenlos im Appstore erhältlich. Die alte Version gibt es im Store nicht mehr und die neue wird auch nicht als Update angezeigt! Daher alte löschen und neue Version installieren!

So siehts aus:
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=b6n582PIsMc[/youtube]

Mehr Informationen bekommt Ihr im Blog von TweetDeck.

Twitter-Apps für iPhone und iPod touch

Seit fast genau 2 Monaten besitze ich ein iPhone 3GS und bin eigentlich ganz zufrieden. Ein paar Sachen vermisse ich von einem „normalem“ Handy. Zum Beispiel würde ich gerne einen anderen SMS-Ton haben oder das man das Handy nur stumm schalten kann wenn es nicht gesperrt ist.
Aber es gibt natürlich auch Vorteile ;) die vielen vielen Apps im Appstore. Für jede Sache gibt es da mittlerweile eine App. Da ich recht viel twittere war die erste Anwendung auf dem iPhone ein Twitterclient. Nun hab ich aber inzwischen schon drei verschiedene Twitter-Apps auf dem Handy: TweetDeck for iPhone, TwitBird Pro und Twitterlator Pro.

Twittelator Pro (Logo)Twittelator Pro war damals auch gleich die erste App, die ich gekauft habe. Gibt es im Appstore für 3,99 Euro. Damals gab es gerade mal Version 3.2 und nun ist Twittelator Pro schon bei Version 3.4. Überzeugt haben mich damals das einfach Handling und die Features. Einige Features waren schon in Twittelator Pro intergriert, bevor Twitter diese überhaupt für alle freigeschaltet hat. Besonders toll finde ich, das Twittelator Pro die Avatare in einem Cache speichert. So dass diese nicht ständig mit den Tweets mitgeladen werden müssen. Das spart nicht nur Traffic sondern auch Zeit. Lieder unterstützt Twittelator Pro kein Push-Nachrichten. Kann man mit einer anderen App nachhelfen, allerdings muss dafür dann auch monatlich bezahlen.

TweetDeck (Logo)TweetDeck for iPhone ist eigentlich der Twitter-Client! Er wird von vielen Usern in der Desktop-Version benutzt und seit einer Weile gibt es TweetDeck auch als iPhone-Version. Vorteil an dieser Konstellation ist, dass die beiden Versionen die Spalten syncen können. Mit TweetDeck kann man Informationen (Hashtags, Searchs, etc.) oder Tweets von Freunden in Spalten (man könnte auch Gruppen sagen) „kanalisieren“. Diese Spalten werden auf dem TweetDeck-Server gespeichert. Meldet sich dort nun die iPhone- oder Desktop-Version an, so werden die Spalten abgeglichen. Neue können hinzukommen oder gelöscht werden. So hat man immer den aktuellen Stand.
TweetDeck ist sowohl in der Desktop- als auch in der iPhone-Version umsonst. Schön ist auch die Facebook- (auch in der iPhone-Version) und MySpace-Integration in der Desktop-Version. In der kommenden Version wird es auch noch LinkedIn unterstützen. Leider nutzt TweetDeck for iPhone noch keine Push-Nachrichten.

TwitBird (Logo)Mein letzter Twitter-Client ist TwitBird Pro von Nibirutech (früher war das iTwitter). Diesen gab es für kurze Zeit umsonst und da hab ich zu geschlagen.  Jetzt kostet der Twitter-Client im Appstore 2,39 Euro, aber er ist auch sein Geld wert. Die Features (Push, Gruppen, Cache für Tweets, etc.) können sich sehen lassen und hoffentlich kommen in der neuen Version noch einige hinzu. Besonders schön ist, dass TwittBird Pro Push-Nachrichten (von TwitBird zu TwitBird) absetzen kann. Ich hab mir für 0,79 Euro die Global Push Notification dazugekauft, damit das generell geht. Sollte mir also jemand eine DM oder @mentions schicken, so wird diese mir praktisch sofort angezeigt.

Es gibt natürlich noch deutlich mehr (Tweetie 2, Echofon, Twitterrific, etc.), aber man kann die ja nicht alle ausprobieren. Welche Twitter-Clients auf dem iPhone/iPod touch benutzt ihr?

Twitter von unterwegs mit „altem“ Handy

Twitter hier und Twitter dort. Viele Leute benutzen mittlerweile Twitter. Nicht nur von zu Hause oder von der Arbeit, sondern auch von unterwegs wird es gern genutzt. Es gibt viele Methoden es vom Handy aus zu nutzen. Am komfortabelsten geht es wohl mit einem Handy der neuen Generation, z.B. Apples iPhone, HTC Hero oder dem Palm Pre.
Leider kommt nicht jeder in den Genuss eines solchen Handys. Ich weiß wovon ich rede, schließlich habe ich auch lange ein Nokia 6230 (ohne i) benutzt. Mit diesem konnte ich eigentlich nur per SMS (an +49 176 88850505) twittern. Sämtliche Versuche auf dem Handy einen „Twitterclient“ zu installieren schlugen fehl. Anscheinend ist die Java-Version auf dem Handy zu alt. Firmware-Updates für dieses Handy gibt es nicht mehr. Für die Browsernutzung ist die Verbindung einfach zu langsam.

Ich hab mich mal umgeschaut und einige „Twitterclients“ für ältere Handys rausgesucht:

Twitter-Clients für Java-Handys (meistens wird MIDP 2.0 benötigt)

  • Twibble mobile – Hat auf meinem Handy (Nokia 6230) leider nicht funktioniert. Auf dem Handy (Sony) vom Kollegen klappte es aber.
  • Twim – history, replies, friends, direct messages and public feeds; upload photos and videos to Twitgoo, TwitPic, TwitrPix, Twitvid, Mobypicture or yFrog
  • Twittai – macht sogar preloading
  • uTweetMe

Wer kein Java nutzen möchte oder hat, der kann es dann per Browser versuchen

Viel Spass beim twitprobieren.