BarCampBerlin2 – Tag 1: IPTV-Session

1300: Unsere erste Session war zum Thema IPTV (eher WebTV; manche Leute möchten diesen Unterschied haben). Die Session wurde von Erik Stripparo abgehalten. Er stellte mehrere Plattformen vor: Mogulus, Operator11 und n3tv. Ich kannte bis jetzt keine der vorgestellten Lösungen. Bei IPTV hatte ich auch eher mit Lösungen wie joost, zattoo oder bubelgum gerechnet, aber die vorgestellten Lösungen verfolgten ein anderes Ziel: Jeder kann einen eigenen 24/7 WebTV-Sender produzieren. In dieser Richtung kannte ich bis jetzt nur ustream. Jetzt kenn ich aber Mogulus und das bietet deutlich mehr. Ich bin begeistert:

Mogulus wurde zum Glück von Erik etwas genauer vorgstellt. Mit Mogulus wird jedem Nutzer, sofern man einen Account hat, die Möglichkeit gegeben seinen eigenen 24/7 WebTV-Sender zu erstellen. Dabei kann man seinen WebTV-Cahnnel mit Content (z.B. eigene Webcam-Aufnahmen oder Filme von YouTube) in einer Playlist zusammenstellen und ausstrahlen. Live-Sendungen (livestreams) sind aber auch möglich. Der Nutzer muss nichts auf seinem Rechner installieren, um Mogulus zu nutzen. Alles wird als Webtools (Flash) online zu Verfügung gestellt. Durch die vielen Tools, Banderolen und animierte Graphiken hebt sich Mogulus dadurch deutlich von seinen Konkurrenten ab.

Dieses Video zeigt kurz die Möglichkeiten von Mogulus:

[youtube 4gVjPHAUpBo]

Momentan ist Mogulus im Beta-Stadium und es werden nur begrenzt Beta-Accounts vergeben. Florian Krakau (nahm auch an dieser Session teil) hat einen solchen Account und benutzt Mogulus für den pl0gbar livestream. Er scheint mit Mogulus zufrieden zu sein. Vielleicht gibt es auch bald Websenat-TV ;)

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.

Leave a Reply

Next ArticleBarCampBerlin2 – Tag 1: Podcasting mit radiotux.de