Tipps und Tricks zu Google-Adwords

Suchwortanzeigen bei Google Adwords sind nicht teuer. Weil jedoch nurf??r Klicks bezahlt wird, gilt es einiges zu beachten, um wirklichnur interessierte K??ufer anzusprechen. Hier finden Sie diewichtigsten Tricks und Tipps von Suchmaschinen-Profis.

Nicht nurToppositionen
Bei beliebten Suchworten ist die Topposition oft zu teuer. Unternehmenwollen aus Imagegr??nden dort stehen und zahlen dadurch mehr, alssie danach durch Bestellungen wieder hereinholen. Oft ist die drittePosition rentabler.

Suchwort im Titel
Tippt ein Interessent ein Suchwort bei Google ein, sucht er esautomatisch auch auf der Ergebnisseite. Verwenden Sie das Suchwortdaher in der Anzeigen-??berschrift, mindestens aber imAnzeigentext. Vorsicht bei der Verwendung von Platzhaltern mitStandardtexten. Die gesamte Anzeige und auch die Landingpage solltenindividuell f??r jedes Suchwort angepasst werden. ???Tolle Angeboterund um {KeyWord}??? sind nicht zu empfehlen.

Passende Landingpage
Jeder Besucher, der zwar Ihre Anzeige angeklickt, dann aber die Seiteverlassen hat, ist ein Verlust. Gestalten Sie die Landingpage daher so,dass ein Interessent sofort findet, was er erwartet. Nicht immer kannf??r unterschiedliche Suchworte die gleiche Landingpage verwendetwerden. Testen Sie individuell angepasste gegen??berStandard-Landingpages.

Konkreten Nutzenanbieten
Das gr????te Interesse erhalten Suchwortanzeigen, die einenm??glichst konkreten Nutzwert versprechen. Was hilft jemandemweiter, der gerade das jeweilige Suchwort eingetippt hat. Oftk??nnen Begriffe wie ???gratis???, ???kostenlos??? oder ???Tipps??? dieKlickrate erh??hen.

Keine falscheErwartungen wecken
Wenn Sie zwar mit tollen Texten die Klickrate erh??hen, dann abernicht das anbieten, was sich ein Besucher verspricht, klickt er weg.Also lieber auch einmal etwas sachlich-n??chtern texten. Das bringtzwar weniger Klicks, daf??r aber eine h??here Konversionsrate.

Mehrere Suchworte
Einwortsuchen sind oft teuer. Immer mehr Menschen kombinierenStichworte bei der Suche. Testen Sie kombinierte Suchbegriffe. Diesesind fast immer preiswerter als Einzelworte. Das Google Keyword-Toolverr??t Ihnen, was zu Ihrem Suchwort passt und wie oft es gesuchtwird: adwords.google.de/select/KeywordToolExternal.Viele Nutzer geben auch ganze S??tze ein ??? auch die lassen sichbuchen.

Konkurrenz beobachten
Schauen Sie, welche Stichworte Ihre Mitbewerber gebucht haben: google.de/sponsoredlinks.Dort finden Sie eine komplette ??bersicht der gebuchtenAnzeigentexte.

Seltene Suchbegriffesind besser
Freuen Sie sich, wenn Sie Suchworte gefunden haben, die IhreMitbewerber noch nicht entdeckt haben. Da ist die Bieterschlacht nichtso heftig. Kombinieren Sie interessante Worte miteinander. Es istpreiswerter, viele selten gesuchte Suchworte zu buchen, als die wenigenmeistgesuchten.

Zielgruppeneinschr??nken
Wenn Sie ein Stichwort buchen, ist Google gro??z??gig undblendet Ihre Anzeige auch dann ein, wenn nicht genau das Wort gesuchtwird. Der Grund: Die Voreinstellung ???weitgehend passend???. Wenn Siewirklich nur Ihr Stichwort buchen wollen, dann w??hlen Sie ???genaupassend???. Das spart oft viel Geld. Wenn Sie nur Gesch??ftsleute imB??ro ansprechen, k??nnen Sie genau festlegen, dass IhreAnzeige nur von neun bis 18 Uhr angezeigt wird. Inzwischen lassen sichZielgruppen zum Teil auch nach demografischen Kriterien festlegen.

Regionen ansprechen
Nichts erh??ht die Relevanz von Anzeigen mehr, als ein Anbieter ausder Region. Das meiste Geld geben Menschen in ihrer n??chstenUmgebung aus.?? Google bietet die Auswahl von Regionen nach Umkreiswie auch individuell auf einer Karte an. Ebenso kann ausgew??hltwerden, ob die Adresse in der Anzeige erscheint.

Gute Adwords-Tipps!

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.