Studie: Angestellte nehmen Daten mit

Gerade interessante Studie bei heise.de gelesen. Ich würde fast vermuten, dass die Zahlen für Deutschland nach einer Befragung sicherlich genauso aussehen würden:

  • 53 percent of respondents downloaded information onto a CD or DVD, 42 percent onto a USB drive and 38 percent sent attachments to a personal e-mail account.
  • 79 percent of respondents took data without an employer’s permission.
  • 82 percent of respondents said their employers did not perform an audit or review of paper or electronic documents before the respondent left his/her job.
  • 24 percent of respondents had access to their employer’s computer system or network after their departure from the company. (Quelle: Symantec)

Interessant wäre jetzt mal den entstande Schaden bei den Firmen. Ich hatte irgendwo mal gelesen, dass man pro Angestellten der geht ca. 45.000 Euro Verlust rechnen kann. In dieser Summe ist aber auch die Einarbeitung des neuen Kollegen und das verlorene Wissen inbegriffen.

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.

Leave a Reply

1 Kommentar

  1. Hm, ich will da jetzt nichts hochrechnen … Aber meine vorsichtige Schätzung liegt bei ca. 150 Leuten, die ich habe kommen und gehen sehen bei einem Arbeitgeber.

Next ArticlePflanze eingepflanzt