GPS-Sportarten kommen

Seitdem ich meinen GPS-Logger habe, nehme ich den fast überall mit hin. Meine ersten Strecken habe ich in Prerow (Ostsee) angefangen zu erfassen. In meiner letzten Urlaubswoche habe ich dann die mitgelieferte Halterung an mein Fahrrad befestigt. Daraufhin habe ich auch gleich einige Fahrradtouren unternommen und meinen Weg erfassen lassen. War wirklich eine schöne Strecke. Anschließend habe ich die erfassten GPS-Strecken bei OpenStreetMap hochgeladen und rendern lassen. Die nicht erfassten Wege bei OSM habe ich natürlich gleich eingetragen. Mittlerweile kann man diese auch schon im öffentlichen Bereich sehen. Irgendwie macht das Spass ;)
Aber anscheinend locken diese neumodischen GPS-Spielzeuge auch neue Ideen hervor. Vorher hatte ich auch nichts von Geohashing oder Geocaching gehört.
Geohashing ist eigentlich ein Sport für Geeks ;) Die Erde wird dabei in kleine Sektoren unterteilt. Diese Sektoren sind statisch und können nicht verändert werden. Innerhalb der Sektoren kann jeden Tag (mit Hilfe des Datums und dem aktuelle Dow Jones Index) ein konkretes Koordinatenpaar berechnet werden. Mit einem GPS-Empfänger bewaffnet macht man sich genau zu diesen Koordionaten auf den Weg, um sich mit gleichgesinnten dort zu treffen. Erfunden wurde das hier.
Geocaching ist eigentlich die moderne Schatzsuche per GPS. Mit Koordinaten aus dem Internet und einem GPS-Empfänger versucht man diesen zu finden. Auf Geocaching.de oder Geocaching.com kann man sich seine Schatz-Koordinaten raussuchen. Eine schnelle Übesicht bietet diese D-Karte (GM).
Bei OpenStreetMap bin ich nun mit an Board, aber vielleicht probiere ich auch noch die anderen GPS-Sportarten aus. Vielleicht kommt ja mal jemand von Euch mit ;)

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.

Leave a Reply

Next ArticleOBD2 - Mein Auto spricht mit mir