Umweltplakette am besten nicht per Internet bestellen

Schild: UmweltzoneHeute war ich auch gleich bei der DEKRA für meine Mama und mich (und dann auch noch für Manja) die Umweltplaketten abzuholen. War da gerade in der Nähe und hatte das gleich damit verbunden. Die Umweltplaketten sind ab kommenden Januar 2008 in Berlin Pflicht. Berlin (Schonfrist bis 30.01.2008), Köln (Schonfrist bis 31.03.2008) und Hannover (Schonfrist bis 30.04.2008) werden ab 1.Januar 2008 in Umweltzonen eingeteilt. Mehr zum Thema Umweltzone etc. gibt es hier.
Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass es bei der DEKRA wegen dieser Plaketten voll ist. Aber genau das Gegenteil war der Fall. Ich musste nicht lange stehen oder warten. Ich wurde sofort bedient. Daraufhin hatte ich den DEKRA-Sachbearbeiter gefragt, ob es hier überhaupt einen Ansturm wegen dieser Plaketten gibt oder nicht. Sein Antwort war: „Wir arbeiten so schnell, dass keiner warten muss!“ Na ja, ganz glauben konnte ich ihm das nicht. ;) Wie er dann weiter erzählte, haben die meisten Leute die Plaketten über das Internet bestellt. Ich wusste gar nicht, dass das geht. Nach der Bestellung muss man dann nur noch die 5 Euro überweisen. Klingt eigentlich super, aber die Praxis sieht anders aus. Deswegen warten jetzt auch die meisten, die per Internet bestellt haben, ca. 14 Tage auf ihre Plakette. Denn wer immer sich dieses Verfahren ausgedacht hat, der hat nicht alles bedacht. Keiner kennt sich mit dem Ablauf aus. Kein Mitarbeiter weiß was zu tun ist. Anscheinend gibt es noch nicht mal einen verantwortlichen Mitarbeiter! ;)

Klasse! Zum Glück war ich persönlich da und musste nicht warten. Ich kann nur jedem empfehlen die Plakette selbst abzuholen. Es geht halt schneller als übers Netz ;)

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.

Leave a Reply

3 Kommentare

  1. Und wie machen das Berlin-Besucher? Steht dann an jeder Zufahrtstraße ein Plakettenautomat? Besser wäre eine bundesweite Lösung gewesen. Fährt man in eine andere Stadt, wieder eine andere Plakette (bis die Fenster zugeklebt sind). Nach der jetzigen Ordnung kann wohl jede Stadt/Gemeinde so eine Plakette machen, alles nur um die Kassen der Behörden zu füllen.

  2. Tobi

    Ähm, also imho ist die Plakette bundesweit einheitlich geregelt. D.h. es gibt diese achteckige Plakette anhand der Emissionsschlüsselnummer in grün, geld und rot, welche Fahrzeuge dann in den betreffenden Zonebereichen fahren dürfen ist am Verkehrzeichen gekennzeichnet.

    Man braucht diese also nur einmal Und selbst wenn man nicht in der Grossstadt wohnt, sollte man sich diese „zulegen“, falls man doch einmal nach Berlin, Hannover etc. fährt … auf die schnelle wird das dann sicher nichts mit „mal irgendwo Plakette ziehen“.

    Die Stadt/Gemeinde legt als einzige fest, was halt die Umweltzonenbereiche sind. Dies wird aber andererseits auch ein wenig mit den stark belasteten Bereichen zusammenfallen, für die die Städte sowieso Regelungen treffen müssen (wegen Feinstaub).

  3. Jepp, deswegen würde ich auch jedem empfehlen eine zu kaufen.

Next Article"Sex and the City" als Kinofilm