Joost(tm) kommt

Joost LogoKnut fällt bei IKEA die Preise und Joost bringt high-quality Video kostenlos per Internet auf den Rechner. Joost soll dabei aber nicht nur Video zeigen, sondern auch mit Mehrwertdiensten aufwarten. Hinter Joost stecken die beiden Skype– und Kazaa-Begründer Janus Friis und Niklas Zennström. Diese suchen Partnerschaften mit TV- und Film-Firmen, um ihr Ziel zu erreichen. Ziel von Joost ist es, „Fernsehen wann und wohin immer gewünscht per Internet empfangbar zu machen, ohne die Restriktion von Sendezeiten und Abonnements“. Wie auch bei ihren anderen Prdukten ist für den Empfang der Programme ein P2P-Client nötig. Momentan steckt Joost noch im Beta-Stadium. Die benötigte Clientsoftware, zum Empfang der Programme, hat aber schon Version 0.7.3 erreicht. Vorerst gibt es diese nur für Windows. Später werden Linux- und Mac-Versionen folgen. GadGetGui.de gehören zu den Auserwählten die an dem Betatest teilnehmen, aber auch nichts erzählen dürfen. Die Programme sollen kostenlos für die Benutzer sein. Finanziert wird dieser Dienst über Werbung. Mal sehen ob das Prinzip aufgeht. Vielversprechend sehen die Screenshots aus:

JoostJoostJoostJoostJoostJoost

Ein Paar Fotos von der Server-Colocation gibt es im Blog und bei Flickr

Via: golem.de | Joost | techcrunch.com | lewis360.com

Seit Blog-Gründung 2006 schreibe ich hier mal mehr, mal weniger in dieses Blog zu Themen die mich interessieren. Bin auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und Google+.

Leave a Reply

1 Kommentar

  1. Pingback: Websenat » Joost kommt im Mai

Next ArticleReal Life PingPong